Twitch Marketing – Wie kannst Du es für Dein Unternehmen nutzen?

Celina Rerop
Celina Rerop

Live-Formate werden immer beliebter. Facebook, Google und LinkedIn springen auch auf den Zug auf. Doch wer ist eigentlich der Branchenriese Twitch.tv und welche Möglichkeiten bietet Twitch für Dein Marketing? 

 

Twitch Marketing für Unternehmen 

Twitch ist eine Livestreaming-Plattform, auf dem Nutzer live verschiedene Inhalte konsumieren können. Mittlerweile ist sie als die Gaming-Plattform überhaupt bekannt, da es neben vielen verschiedenen Spieleformaten, Funktionen wie „Let’s Chat“ oder „IRL“ („In Real Life“) gibt. Das Gaming steht im Vordergrund, jedoch ist die auch Chat-Funktion Grund für rund 13% der ausgespielten Inhalte. Die Hauptdarsteller in der Twitch-Matrix sind die Streamer als Content Creator, die über ihre Broadcast-Formate mit ihren Zuschauern ihren Alltag, ihre Hobbies und Aktivitäten teilen. Twitch bildet daher eine solide Grundlage für ungeschöntes, authentisches und junges Marketing. 

Auch wenn der Fokus weiterhin klar auf Gaming liegt, ist Twitch.tv mittlerweile mehr als nur eine Nischenwebseite für Nerds und Streamer. Über 1,2 Milliarden Aufrufe in manchen Monaten im Jahr 2021 zeigen das stetige Wachstum der Streaming-Plattform an. 

 

Twitch als Marketing-Plattform 

Streamer, die regelmäßigen Content liefern, können ihre Inhalte auf Twitch monetarisieren lassen. Twitch-Creator haben die Möglichkeit, sich für eine Partnerschaft mit der Plattform zu bewerben. Dafür sollte der Kanal jedoch groß genug sein und mindestens an drei Tagen der Woche einen Stream veranstalten. Für kleinere Accounts (ab 50 Follower) gibt es das Affiliate-Programm. Auch hierfür muss regelmäßig Content produziert werden – mindestens acht Stunden pro Woche. 

Die Streamer werden bei entsprechender Monetarisierung an den Werbe- und Aboeinahmen von Twitch beteiligt. Die Community kann Broadcastern nämlich nicht nur folgen, sondern diese auch abonnieren. Ein Abo der ersten Stufe kann in Deutschland bereits für 3,99 Euro im Monat erworben werden.  

Auch interessant: Twitch hat in 2021 eine regionale Kostenstruktur veröffentlicht, diese richtet sich nach den Lebenshaltungskosten in den jeweiligen Regionen und Ländern. Vielerorts wurden im Zuge dessen die Preise gesenkt, auch in Deutschland – eine positive Überraschung für viele User. Mit diesem Modell soll es allen Fans, unabhängig von ihrem Wohnort, möglich gemacht werden, ihre Lieblingskanäle zu abonnieren.  

Die Community kann aber auch ein freiwilliges Abo von bis zu 20 Euro buchen und Abonnements an andere Fans verschenken. Darüber hinaus können Zuschauer, um die Streamer aktiv zu unterstützten, spenden. Die sogenannten “Bits”, sozusagen die Eigenwährung von Twitch, werden dem Streamer im Chat “gecheert”, um besondere Momente oder Aussagen zu feiern oder sich einfach Gehör zu verschaffen – dies passiert mit bestimmten Emojis, die im Chat nach der Spende auftauchen. Ein Bit kostet für die User knapp 1 Cent, je größer die Menge, die man einkauft, desto weniger zahlt man jedoch pro Bit. Wie groß hier tatsächlich der Gewinn für die Streamer an den Bits ist, ist nicht genau bekannt. Es wird viel darüber viel spekuliert. 

Darüber hinaus gibt es weitere Verdienstmöglichkeiten für die Twitch-Streamer, welche ganz individuell gestaltet werden können. Zum einen kann konventionelle Werbung vor oder während des Streams laufen. Zum anderen können aber auch diverse Vehikel des Influencer Marketings genutzt werden.  

Wenn Du mehr über das Thema Twitch Marketing erfahren möchtest, dann höre hier in unsere Podcast-Folge rein. Wir haben mit dem digitalen Architekten Patrick Klingberg gesprochen, der selbst eine wöchentliche Show auf Twitch hostet und sich mit dem Netzwerk besonders gut auskennt. Hör’ doch mal rein! 

 

Warum lohnt sich Twitch für Werbetreibende? 

Twitch bietet unzählige Vorteile im Vergleich zu etablierten Methoden und Plattformen: 

 

1. Reichweite:

Twitch hat eine unangefochtene Monopolstellung im Livestreaming-Markt. Jeden Tag besuchen rund 30 Millionen Nutzer die Seite und finden eine Auswahl von bis zu 10 Millionen Streamern vor. Du kannst die Zahl der Nutzer, die Dauer der Nutzung und die Vielfältigkeit der verschiedenen Streamer nutzen, um Dein Unternehmen sichtbar zu machen.

statistic_id1030852_hours-watched-on-twitch-worldwide-q3-2021


2. Authentizität: 

Durch die Live-Formate kann nichts geschnitten oder bearbeitet werden, was zu Vertrauen und Verbundenheit zwischen Streamern und den Zuschauern führt. Passende Produktplatzierungen finden hierdurch mehr Anklang als auf manch anderer Plattform. Livestreaming ist sehr interaktionsfreudig, was zu einer persönlichen, flexiblen Kommunikation führt, da der Streamer die Gedanken und Gefühle der eigenen Zuschauer im Chat verfolgen kann. 


3. Junge Zielgruppe:

Die Nutzerbasis auf Twitch besteht zum großen Teil aus jungen Männern, Stand letzten Jahres ganze 65%. Eine Zielgruppe, die unter Marketern bekanntlich schwer zu erreichen ist. Wenn das also eine passende Zielgruppe für Dein Unternehmen ist, dann nutze die Chance. Und es wird auch davon ausgegangen, dass die Anzahl der weiblichen Streamer durch die zunehmende Content-Vielfalt steigt in Zukunft. Viel Potential, oder nicht? 

 

Die richtige Twitch Marketing-Strategie:  

Die Streaming Plattform bietet verschiedene Möglichkeiten, um Marketing zu betreiben.  

  • Produktplatzierungen, die während der Streams stattfinden. 
  • Klassische Videoanzeigen in Form von Pre- oder Midroll-Ads, die vor und während eines Streams als Video-Ad platziert werden. 
  • Rabattaktionen, Giveaways und Live-Events, die zum Mitmachen animieren sollen.  

 

Wichtig ist vor allem, die richtige Partnerauswahl zu beachten. Welcher Creator eignet sich für Deine Marke? Kriterien, die Du bei der Auswahl beachten solltest: Genre, Zielgruppe, Reichweite, Sprache und Aktivität des jeweiligen Accounts. Im besten Fall wird der Streamer auch direkt in die Kampagnenplanung miteinbezogen, da die Influencer am besten wissen, welche Produkte, welche Strategie und welche Art der Platzierung bei ihrer Zielgruppe erfolgreich ist. Das Produkt sollte unmittelbar in das Live-Erlebnis integriert werden und den Stream unterstützen, anstatt ihn zu unterbrechen – eine natürliche Einbindung des Produkts und ein wahrer Mehrwert für die Zuschauer sind erfolgsversprechende Faktoren.  

 

So wird es gemacht 

Namhafte Brands wie Nike oder Kelloggs sind schon früh auf den Twitch Marketing-Zug aufgesprungen, obwohl sie als Unternehmen keine direkten Gaming-Inhalte verkörpern oder verkaufen – doch ihre Zielgruppe ist auf Twitch zu finden. ALDI gilt im deutschen Raum als Vorreiter, der das Potential der Plattform verstanden hat. ALDI zeigt im DACH-Raum, wie Kampagnen auf Twitch nachhaltig etabliert werden können. Zusammen mit mehreren bekannten Streaming Accounts, hat die Supermarktkette einen eigenen Twitch Account (ALDI Gaming TV: https://bit.ly/3rSWf3v) gegründet. Inhalt dieses Kanals sind Livestreams, Gewinnspiele und verschiedene Turniere. Hintergrund ist, dass sich ALDI als Sponsor und Unterstützer der Gaming-Branche und E-Sport-Szene positionieren will. So wurde der Discounter auch zum offiziellen Lieferanten der Prime League, der größten Liga des Gaming-Klassikers “League of Legends”. ALDI beweist anderen Unternehmen damit, dass Twitch Marketing auch außerhalb der eigenen Branche umgesetzt werden kann. Wichtig ist nur, ein Gespür für die Zielgruppe zu beweisen und die richtigen Influencer auszuwählen. 

 

Fazit 

Twitch ist ein aufsteigender Stern der Marketingkanäle und wird noch oft übersehen. Ist die Userbasis auf Twitch vielleicht Deine Zielgruppe? Dann solltest Du diese Plattform auf jeden Fall mal genauer unter die Lupe nehmen. Vor allem die langfristigen Möglichkeiten mit Twitch Marketing sind in vielerlei Hinsicht zielführend, da der Branded Content Deiner Marke einen enormen Vertrauens- und Bekanntheitsboost geben kann.  

 

“Ein Format, dass sich in die Reihen der stetigen Online Marketing-Disziplinen einordnen wird.” - Patrick Klingberg in unserem Podcast: Facelift 30 Minutes – Social Media Marketing-Talk. Patrick hat uns in der Folge einige Insights zu der Plattform und dem richtigen Marketingansatz auf dieser mitgebracht. Höre gerne rein: Hier gelangst Du zu der Folge. 

Celina Rerop
Celina Rerop

More about the author:

Celina ist derzeit Studentin und unterstützt facelift als Trainee im Marketing. Während ihres Traineeships verantwortet sie den Bereich Social Media und erstellt deutschsprachige digitale Inhalte für den facelift-Blog.