Social Media Check – diese Learnings nutzen wir 2019

Gepostet von Maria-Christin Kowal am 19.12.18 13:29

Statt Social Media Trends und Hypothesen möchten wir Ihnen in diesem Blogpost echte Handlungsempfehlungen für 2019 geben, die wir aus konkreten Entwicklungen, Gesprächen mit unseren Kunden und Erfahrungswerten ableiten.

 

Here we go…

Was 2018 geschah… 

Sinkende organische Facebook-Reichweite durch neuen Feed Algorithmus

Im Januar 2018 begann Facebook, das Ranking des News Feed dahingehend zu verändern, dass privatem Content und persönlichen Momenten mehr Gewicht gegeben wurde. Mark Zuckerberg begründete dies mit einem ausführlichen Post:

“ […]recently we've gotten feedback from our community that public content -- posts from businesses, brands and media -- is crowding out the personal moments that lead us to connect more with each other.” (Mark Zuckerberg, Facebook)

Die Änderung des Facebook-Algorithmus wirkte sich auch auf die Messung der Reichweite aus. Jedes Mal, wenn sich eine Person einloggt, lädt ihr Newsfeed etwa 250 Beiträge. Bis dato wurden alle diese 250 Beiträge als Reichweite gezählt - auch wenn die Person sie nicht wirklich gesehen hat. Nun wird die Reichweite nur noch gemessen, wenn der Beitrag wirklich gesehen wurde.

Facebook auf dem Prüfstand durch Datenskandal und DSGVO

Seit März war Facebook unter Beschuß, da ans Licht kam, dass Daten von Millionen Nutzern unzulässigerweise mit der britischen Datenanalysefirma Cambridge Analytica geteilt worden waren. Mit der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) vor der Brust, die im Mai live ging, hatte Facebook nun gleich zwei Datenschutz-Projekte zu bearbeiten und überarbeitete die Privatsphäre-Tools, beschränkte den Datenzugriff durch die API und formulierte die Nutzungsbedingungen und Datenrichtlinie um.

Erstmals in der Facebookgeschichte sah man einen Rückgang der Monthly Active User (MAU) in Europa. Auch in USA stagnieren die Nutzerzahlen.

Instagram ist der Player für Marken

Während Facebook die Markeninhalte einschränkt, setzt Instagram sie um. Auf Instagram wirken Markeninhalte weniger aufdringlich. Sogar 1/3 aller erfolgreichen Instagram Stories stammen von Unternehmen. Auch in unseren Branchenreport Anfang des Jahres 2018 sehen wir deutlich, dass Instagram der Kanal ist, der in nahezu allen Branchen das höchste Engagement erzielt. Egal ob Fashion, Kosmetik, Reisebranche, Automobil- oder Medienindustrie: alle erreichten ein Vielfaches des Facebook-Engagements auf Instagram.

 

Durchschnittliche Anzahl an Interaktionen pro Post bei Instagram

Durchschnittliche Anzahl an Interaktionen pro Post bei Instagram

 

Instagram verstärkte die Markennähe im September 2018 noch durch den „Shopping“/“Einkaufen“ Tab in Instagram Explore, in dem User passende Produkt-Empfehlungen und Angebote von Marken entdecken können.

 

Videos stürmen die Social Media Charts

Auch 2018 steigen Videoinhalte immer weiter in der Popularität. Dies gilt insbesondere für Live-Videos. Nachdem der Trend auf YouTube schon immer beliebt war, hat er nun Facebook und Instagram übernommen, so dass wir benachrichtigt werden, wenn jemand live geht.

Facebook steigerte den Video-Content im Newsfeed um 360%. Über 100 Millionen Stunden Facebook-Videos werden täglich angesehen. Und durch den Launch von Instagram TV (IGTV) und Facebook Watch bieten beide Kanäle nun einen eigenen Video-Kanal.

  

 

Stories bekommen mehr Aufmerksamkeit

Instagram ist seit langem im Gespräch durch das erfolgreiche Stories-Feature, dass die Community erfolgreich angenommen hat. Auch Facebook nimmt die Funktion auf. Mittlerweile hat das Format das Original von Snapchat in der Nutzung weit überholt, bietet Werbemöglichkeiten und wird für Marken ein reizvolles Tool zum Branding und Selling.

Über 400 Millionen tägliche Nutzer weltweit nutzen Instagram Stories, 30% der Impressionen werden durch Stories generiert UND ein Drittel der beliebtesten Stories wurden von Marken gepostet.

 

WhatsApp kündigt Werbemöglichkeiten im Status-Feature an

WhatsApp hat in Deutschland eine Abdeckung von über 80%. Es war also nur eine Frage der Zeit, diese Stärke zur Monetarisierung zu nutzen. Ab 2019 soll der Status-Bereich von WhatsApp – vergleichbar mit den Stories bei Instagram und Facebook – der neue Platz für Werbeanzeigen werden. Spannend!

LinkedIn stärkt Standort in Europa – Xing weiterhin führend in Deutschland

Karrierenetzwerke waren 2018 weiter im Aufwind. Es ist zu erwarten, dass Xing die 16 Millionen Nutzer-Marke bis Ende 2018 knackt. Auch LinkedIn legt weiter zu und ist Xing mit 12 Millionen Nutzern in Deutschland dicht auf den Fersen. Um seine Position besonders im heiß umkämpften deutschen Markt zu stärken, plante LinkedIn die Eröffnung eines zweiten deutschen Büros.

Der zunehmende Fachkräftemangel macht die Karrierenetzwerke zudem interessant für Active Sourcing. Noch immer werden nur rund 13% der Kanditaten durch Active Sourcing gewonnen. 

Schluss mit Google? Nein!

Das Netzwerk Google+ wurde aufgrund eines Datenlecks bereits im Oktober 2018 eingestellt. Heißt das jetzt ein Kanal weniger? Unsere Kunden und Erfahrungen zeigen, dass ein weiteres Google-Produkt bisher viel zu sehr vernachlässigt wurde: GoogleMyBusiness.

 

Die wichtigsten Key Learnings und 
wie Sie 2019 davon profitieren 

 

Berücksichtigen Sie bei der Content-Planung das neue Scoring System von Facebook

Facebook berichtete, was die wichtigsten Faktoren bei der Priorisierung von Content im News-Feed sein werden:

  • Personen, die einen Link über den Messenger teilen
  • Kommentare oder Likes auf das Profilbild von Personen oder Statusaktualisierungen
  • Mehrfache Antworten auf ein Status-Update oder Foto
  • Bedeutsame Interaktionen, z.B. durch einen längeren durchdachten Kommentar, der bestenfalls sogar einen Dialog startet

Wenn Sie Ihre Facebook-KPIs sonst auch im Jahresvergleich gegenübergestellt haben, wird dies für 2019 schwieriger. Die organische Facebook Reichweite wird 2019 auf jeden Fall niedriger ausfallen als 2018 – dafür sagt Sie jetzt eben konkret aus, ob Ihr Post wirklich gesehen wurde oder nicht.

 

Planen Sie Budget ein, um Reichweite herzustellen

Das organische Reichweiten-Schlaraffenland gibt es nicht mehr. Stellen Sie sich darauf ein, dass Sie in Zukunft für mehr Reichweite in Facebook, Instagram und Co. ein eigenes Budget einplanen sollten, wenn Sie auch 2019 Ihre Fans regelmäßig erreichen möchten.

Vergessen Sie dabei folgende Aspekte nicht:

  • Ads müssen relevanter und wertvoller für den Verbraucher werden, denn wenn alle Unternehmen mehr in Ads investieren, dann wird auch die bezahlte Reichweite hart umkämpft sein.
  • Gestalten Sie Werbung weniger offensichtlich und liefern Sie shareable Content.
  • Investieren Sie dafür in hochqualitative Möglichkeiten des Content- und Influencer- Marketings und andere Methoden, die darauf abzielen, dem Publikum einen tatsächlichen Mehrwert zu bieten.
  • Fügen Sie Ihren Ads eine persönliche Note hinzu – bieten Sie konkrete Hilfe an. 2019 wird es einmal mehr darum gehen, Vertrauenswürdigkeit und Markenwerte zu transportieren, um vom eigenen Publikum geliebt zu werden.

Schauen Sie über den Tellerrand: Reichweite in neuen Kanälen

Wie gezeigt, gehen beim Social-Media-Riesen Facebook die aktiven Nutzer und die Reichweite leicht zurück. Auch wenn Facebook immer noch der größte und wichtigste Player im Social Media Markt ist, macht es Sinn, sich auch andere Kanäle genauer anzusehen. Unsere Empfehlungen für 2019 lauten deswegen:

Für lokale Unternehmen lohnt es sich, einen Blick auf kleinere Netzwerke zu werfen. nebenan.de erreichte beispielsweise im Oktober 2018 die magische Schwelle von 1 Millionen Nutzern und bietet seit neustem auch kostenlose Business Profile. Ein Test in 2019 bietet sich an. 

Erzählen Sie Ihre Geschichte in Videos

Selbst wenn Sie in einer Branche unterwegs sind, die die meisten vielleicht nicht sexy finden, Ihre Kunden wollen Ihre Geschichte hören und Videos sind die Möglichkeit, das zu tun. Liefern Sie Anleitungsvideos, zeigen Sie neue Produkte und Produkttests. Beachten Sie dabei, dass die meisten Videos auf Facebook ohne Ton abgespielt werden und nutzen Sie Untertitel.

Stories-Funktion zur Werbung und zum Branding nutzen

Bei allem Hype um die Stories sollte allerdings nicht vergessen werden, das die Zeit der Nutzer begrenzt ist. Auch wenn die Stories meist kurze Video snippets sind, gilt es herauszufinden, wieviele davon förderlich und für den Nutzer spannend sind bzw. Mehrwert stiften. Wir wissen, der Spruch ist mittlerweile abgedroschen, aber auch hier gilt weiterhin: Content is King.

Durch Employer Branding bei LinkedIn und Xing Active Sourcing unterstützen

Der Fachkräftemangel wird in den kommenden Jahren noch verstärkt in den verschiedensten Branchen zu spüren sein. Unternehmen sollten sich darauf einstellen, Ihre Karrierenetzwerke mit gut gepflegten Unternehmensprofilen und Content zu pflegen. Nur so werden Kandidaten sich ein Bild des möglichen Arbeitgebers machen können, was sich in einer höheren Erfolgsquote von Active Sourcing niederschlägt. Durch den massiven Ausbau von LinkedIn macht es außerdem Sinn - insbesondere für internationale Unternehmen - diesen Kanal aufzubauen.

Messenger Marketing wird immer wichtiger

Interessant finden wir die angekündigte Werbelösung in WhatsApp. 2019 wird für uns das Jahr, in dem Budget für die neuen Werbekanäle ausgetestet werden sollte, um darauf aufbauend eine langfristige Strategie festzulegen. Aber auch im direkten Kundenkontakt wird der Kanal spannend, da Messenger wie WhatsApp eine der wenigen Apps ist, die sich in fast allen Generationen durchgesetzt hat und täglich Anwendung findet.

Nutzen Sie GoogleMyBusiness richtig für Ihr lokales Business

76% aller Kunden, die eine lokale Suche auf ihren Smartphones durchführen, besuchen innerhalb von 24 Stunden ein Geschäft, und 28% dieser Besucher kaufen dort etwas. Alle mit einem GoogleMyBusiness Account sind also klar im Vorteil. Ergänzen Sie Bilder, Öffnungszeiten und sammeln Sie Bewertungen. Wie wir bereits berichteten machen positive Bewertungen für 73% der Verbraucher den Einzelhandel vertrauenswürdiger.

 

Machen Sie sich auf den Weg

2018 ist ein spannendes Social Media Jahr gewesen! Denken Sie daran, dass es keinen einzigen "richtigen Weg" gibt, eine Marketingstrategie zu entwickeln, aber mit diesen Learnings im Hinterkopf können Sie 2019 viel Großartiges erwarten. Wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches Jahr und viel Erfolg beim Erarbeiten  neuer Social Media Learnings.

BlogPost_KeyLearnings_DE-2

Erleben Sie Facelift Cloud

Jetzt Demo Anfordern!

Melden Sie sich heute noch an und überzeugen Sie sich in einer unverbindlichen Demo von Facelift Cloud.

Jetzt Gratis Demo Anfordern

Kontaktieren Sie unser Team

Wir helfen Ihnen gern. Rufen Sie uns an unter +4940 22868490 oder schicken Sie uns eine E-Mail mit Ihren Fragen, wir melden uns umgehend zurück

contact@facelift-bbt.com
3gyymapzzr6sccg0wwgss0488swows44gcc000w8sc4c4sw4os