facelift unterstützt UKRAINIAN FUTURE

Juliette Agay
Juliette Agay

Am 24. Februar 2022 begann die Invasion russischer Truppen in die Ukraine. Dieser Angriff war der Auslöser für die Flucht von mehr als 12 Millionen Ukrainern – viele von Ihnen fanden Schutz in Deutschland und benötigen nun Hilfe. 

 

facelift unterstützt mit Social Media Management Tool 

Der UKRAINIAN FUTURE Hilfe-Verein e.V. wurde in Hamburg gegründet, um den Geflüchteten in Deutschland und an anderen Orten Hilfe zu bieten. Der Verein bietet Rechtsberatung, psychologische Krisenhilfe, Sprachkurse und andere pädagogische Unterstützung für Kinder und Jugendliche. Ebenso gibt es Unterstützung wie medizinische Hilfe im Rahmen der humanitären und grünen Korridore. 

UF möchte eine Internetplattform aufbauen, die dazu beiträgt, Ukrainer, humanitäre Gruppen, Unternehmen und andere zu Unterstützungszwecken miteinander zu verknüpfen und die Vision einer "nachhaltigen Verständigung und Vermittlung grundlegender demokratischer Werte für eine offene Zivilgesellschaft in der Ukraine" zu verwirklichen. 

facelift ist stolzer Unterstützer des Vereins und der ukrainischen Bürger – aus diesem Grund hat facelift sich dazu entschlossen, UF mit Hilfe unseres Social Media Management Tools zu unterstützen. Ukrainian Future nutzt seine Social-Media-Plattformen, um die vielen Follower und Unterstützer in ganz Deutschland und Europa zu vernetzen – und wir freuen uns sehr, UF unsere Plattform zur Verfügung zu stellen, um ihnen mit dem Management ihrer Kanäle und ihrem Wachstum zu helfen. 

Im Rahmen unserer Unterstützung stellt facelift nicht nur die Plattform kostenlos zur Verfügung, sondern bietet dem Team von Ukrainian Future auch ein Onboarding für die optimale Nutzung der Plattform.   

Darüber hinaus stellen wir Ukrainian Future auch unsere zugehörige Influencer App – Social Share – zur Verfügung. Mit Hilfe von Social Share hat UF die Möglichkeit, eng mit Influencern zusammenzuarbeiten, da diese durch die Kommunikation auf ihren Kanälen viele relevante und aktuelle Informationen mit ihren Followern teilen können. 

Um einen tieferen Einblick in die Arbeit von Ukrainian Future in Deutschland und im Ausland zu bekommen, haben wir mit Vizepräsidentin Ganna Preine-Kosach über einige unserer Fragen gesprochen – wie zum Beispiel auch über die Geschichte von UF – die Du nun hier lesen kannst! 

 

Q: Könnten Sie uns ein wenig darüber erzählen, wie Ukrainian Future die sozialen Medien derzeit nutzt, beziehungsweise für was Sie zukünftig planen diese zu nutzen? 

A: Erstens haben wir angefangen von Anfang an uns zu fragen, wie sollen wir die Ukrainer, die nach Deutschland gekommen waren, vernünftig informieren, wie das Leben in Deutschland ist und was für Gesetze und Regeln es gibt, sowie wo sie Hilfe kriegen können. Wir haben eine große Umfrage über Telegram mit über 100.000 Ukrainer in Deutschland durchgeführt und so wussten wir, dass fast 95% der Ukrainer sich nur durch Social Media informieren möchten. Deswegen wurden Facebook und Instagram Seiten von uns erstellt. 

Wegen unseren Projekte fangen wir jetzt mit Fundraising an und wir erstellen noch getrennte Seiten für deutschsprachige und englischsprachige Zielgruppen. Damit möchten wir so viele Menschen wie möglich erreichen, die uns in jeder Art unterstützen wollen, wie möglich. Und es wird uns helfen, um eine neue humanitäre Brand aufzubauen, weil die, die international bekannten, Rote Kreuz, ASB etc., es jahrelang nicht geschafft haben, die Ukrainer in den Kriegszeiten zu unterstützen. Der Großteil, der an die Menschen in Kriegsgebieten geht, ist das, was die Privatpersonen und Unternehmer geleistet haben. 

 

Q: Was sind die größten Schwierigkeiten, mit denen Ukrainian Future innerhalb seiner Online-Aktivitäten zu kämpfen hat? 

A: Für uns ist es am schwersten, vernünftige Informationen zu kriegen, weil es sich ständig ändert. Plus die Kontakte zu den Menschen aufzubauen. 

 

Q: Wir hören viel über den Informationskrieg, der sich hinter den Kulissen des Krieges vor Ort abspielt. Wie können Nutzer hier in Deutschland, Ukrainer in ganz Europa und auf der ganzen Welt und ihre Unterstützer, soziale Medien nutzen, um sich gegen Fehlinformationen oder Propaganda zur Wehr zu setzen? 

A: Erstens das Informationsfeld sauber zu halten, ständig die Wahrheit zu erklären, bösartige Reden zu moderieren und Social Media zu informieren. Ein von den Fehlern bei dem Corona-Anfang waren fehlende Informationen, jetzt müssen wir die gleichen Fehler nicht wiederholen. 

 

Q: Natürlich interessiert uns, was Ihre Erwartungen an Facelift Cloud und seine Einsatzmöglichkeiten sind? Welche Rolle sehen Sie für das Tool in Bezug auf die Online-Aktivitäten von Ukrainian Future? 

A: Wir haben ein größeres Team mit 35 Volontären, sehr viele davon arbeiten nur ein paar Stunden pro Tag und wenige Tage pro Woche. Mit Ihrem Tool erwarten wir perfekten Überblick auf der gesamten Arbeit schaffen, alle unsere Kanäle zu moderieren und kontrollieren, sowie den Job von den Volontären zu erleichtern. 

 

Q: Wie wir wissen, planen Sie Facelift Clouds Social Share App für die Zusammenarbeit mit ukrainischen Influencern zu nutzen. Können Sie uns etwas darüber sagen, mit wie vielen Influencern Sie zusammenarbeiten und welche Rolle diese bei Ihrer Mission spielen werden? 

A: Wir haben Kontakte zu 12 Public Persons und 5 Influencern aus der Ukraine, die wir für unsere Projekte zu engagieren planen, sowie eine große Gruppe von deutschen Influencern für Fundraising, Hilfsbereitschaft, Aufwachen und humanitäre Hilfe zu leisten. 

 

Q: Viele Unternehmen und Organisationen scheinen etwas tun zu wollen, um Organisationen wie Ukrainian Future zu unterstützen, aber viele wissen möglicherweise nicht, wie sie dies am besten angehen können. Gibt es etwas, das Sie den Menschen, die diesen 

A: Darüber möchten wir gerne die Unternehmer vernünftig informieren und auch mögliche Vorteile der Zusammenarbeit zeigen. 

 

Facelift ist stolz darauf, mit Ukrainian Future zusammenzuarbeiten und wir freuen uns, die Erfolge und Weiterentwicklung zu begleiten und mit unseren Mitteln zu unterstützen. 

Wenn Du mehr über die Zusammenarbeit von facelift und Ukrainian Future erfahren möchtest, empfehlen wir dir unsere aktuelle Podcastfolge mit Ganna Preine-Kosach – dort erzählt sie uns mehr Details zum Projekt und dazu, wie Social Media den Verein unterstützt und begleitet. 

 

Juliette Agay
Juliette Agay

Mehr über den Autor

Juliette ist Online Marketing Managerin bei facelift und hat ihren Schwerpunkt im Customer Marketing, wo sie unsere Kunden mit spannenden Updates versorgt.