11 Jahre Facelift – eine Erfolgsgeschichte

Brian Powers
Brian Powers

Als Benjamin Schroeter und Teja Töpfer Facelift im Jahr 2011 gründeten, lautete der Claim noch „100% Facebook“. Das war der Beginn einer rasanten Wachstums- und Erfolgsstory, die bis heute anhält. Längst positioniert sich der MarTech-Player als ganzheitlicher Anbieter im Bereich Social Media Marketing-Technologie mit Abdeckung aller relevanten Social-Channels 

Aber der Reihe nach: Im Jahr 2014 folgte das erste Series A-Investment in die Firma. Ein internationales Family Office investierte 15 Millionen US-Dollar in Facelift und die zukunftsorientierte Ausrichtung von Facelift Cloud. Bereits ein Jahr später folgte die Übernahme des französischen Unternehmens Socialshaker SAS, einem Softwareanbieter für Social Driven Marketing Technologie für kleine und mittelständische Unternehmen. Dann die Gründung von „Upljft“ – einem Joint Venture für Social Advertising zusammen mit der Hamburger Kreativagentur thjnk – sowie die Übernahme des Hamburger Marketing Tech-Unternehmens Social Bench.  

 

2016 stellte dann mehr als je zuvor die Weichen für die Zukunft.  

DuMont übernahm Facelift. Klares Ziel: Der Auf- und Ausbau einer dedizierten Marketing-Technologie-Sparte. Mittlerweile hat DuMont den MarTech-Spezialisten vollständig übernommen und Facelift unter dem Dach von „United Marketing Technologies“ (by DuMont) integriert. Mit über 250 Mitarbeitern aus fast 20 Nationen an den Hauptstandorten Hamburg und Paris sowie weiteren Standorten in der EMEA-Region hat sich Facelift als ein europäischer SaaS-Marktführer für Social Media Marketing etabliert. Das Unternehmen verzeichnete über die Jahre hinweg ein stabiles Umsatzwachstum in einem hochdynamischen Markt. Facelift ist ein gesundes Unternehmen und hat sich bisher in dem hoch kompetitiven Umfeld exzellent behauptet.  

Seit Mitte 2021 wird das Unternehmen von Daniel Oliver Augsten als CEO geleitet. Mit seiner Ernennung setzt DuMont ein weiteres Signal für Wachstum und Produktinnovation. Augsten blickt optimistisch in die Zukunft: „Wir haben in letzter Zeit die größte Veränderung des Mediennutzungsverhaltens hin zu Digital gesehen und erlebt und vor allem „Social“ ist die Entdeckungsplattform Nummer eins für Verbraucher geworden. Die zunehmende Zahl oder Komplexität der sozialen Plattformen und der Wunsch der Unternehmen, sie direkt zu verwalten, erfordert ebenfalls dringend eine professionelle Social Marketing/Management Software – wie Facelift Cloud.“  

 Augsten wird dabei von einem kompetenten und jetzt auch wesentlich diverseren Führungsteam unterstützt. Neben weiteren agiert Fabian Schmidt als Chief Operations Officer des Unternehmens und setzt den Fokus auf Initiativen für operative Exzellenz in allen Abteilungen. Sabine Menke als Director People & Organization strebt die Implementierung eines nachhaltigen Corporate Culture-Ansatzes an. Das Führungsteam sowie alle operativen Teams arbeiten bei Facelift produktzentriert mit dem Ziel, Unternehmen auch zukünftig State-of-the-Art-Software anbieten zu können.  

 

Zentrales Produkt des MarTech-Spezialistens ist Facelift Cloud.  

Sie bietet die wichtigsten Werkzeuge für erfolgreiches Social Media Marketing in nur einer Anwendung. So ist es möglich, Inhalte auf allen wichtigen Netzwerken zu planen, freizugeben und zu veröffentlichen. Community Management und Kundenservice nutzen dagegen die „Unified Inbox“ mit allen relevanten Formaten. Für Erfolgsanalysen stehen Dashboards, Reports und Konkurrenzanalysen bereit. Facelift Cloud achtet dabei besonders auf Teamarbeit, Datensicherheit und Verlässlichkeit, ist zudem nach ISO 27001 zertifiziert und bringt somit ein Höchstmaß an Datenschutzkonformität mit sich. Interessant ist die SaaS-Plattform u. a. für mittlere und große Unternehmen mit hohem Anspruch an Service und Qualität sowie der Herausforderung, die Komplexität im Umgang mit Social Channels reduzieren zu wollen.  

Durch die vielfältige Palette an produktspezifischen Mehrwerten ist Facelift kontinuierlich in der Lage dazu, neue und renommierte Kunden zu gewinnen und Verträge mit Bestandskunden zu verlängern. Facelift zählt Unternehmen sämtlicher Industrien zu seinem Kundenbestand. Die Bundeswehr, Die Ergo Group, Bayerns Landeshauptstadt München, BASF SE, Grohe AG, ARAG SE und auch der französische multi- nationale Einzelhandelskonzern Carrefour sind ausgewählte Beispiele. Über die künftige Orientierung als „Product-Led Growth“-orientiertes Unternehmen wird Facelift u. a. auch im Bereich kleinerer Kunden weitere Marktpotentiale erschließen. Ein erster Schritt war der Launch des kostenlosen Trials, in dem sich potentielle Kunden im Produkt austesten können. 

Ein breitgefächertes Partner-Ecosystem ermöglicht es, dass Facelift eng mit vielen wichtigen Netzwerken, Agenturen und anderen Tool-Anbietern zusammenarbeitet, um den Impact on Social für die eigenen Kunden zu steigern. Facelift ist zudem offizieller Facebook/ Instagram Marketing Partner, Pinterest Partner und WhatsApp Business Partner.  

Auch der Kundenservice von Facelift, bewertet mit einer Zufriedenheitsquote von 97 %, zeigt, dass das Unternehmen stets die Kunden und deren Erfolg im Fokus hat. Optimale Customer Centricity ist durch den gesamten Funnel gegeben 

Zudem hat sich Facelift mit der jahrelangen Teilnahme an diversen Messen wie der DMEXCO in Köln, dem OMR Festival in Hamburg und AllFacebook in München einen Namen in der Branche gemacht. Mittlerweile sind eigens von Facelift organisierte Events, sowohl offline als auch virtuell, bekannt und stark frequentiert. Der Facelift Summit, zu dem jedes Jahr Speaker aller bekannten Netzwerke eingeladen sind, hat sich über die Jahre zum Branchen- Highlight entwickelt – mit bis zu 900 Teilnehmern und internationaler Teilnehmerschaft.  

 

Ein weiterer, sehr wichtiger Erfolgsfaktor für Facelift sind die eigenen Mitarbeiter und die besondere Kultur, die innerhalb des Unternehmens zu implementieren gelang.  

Im Vergleich zu anderen Tech-Unternehmen ist die Fluktuation bei Facelift gering und die durchschnittliche Be- triebszugehörigkeit mit über drei Jahren für die Branche relativ hoch. Facelift hat seit der Gründung hohen Wert daraufgelegt, Mitarbeitende langfristig zu begeistern, sie an der Reise teilhaben zu lassen, den Weg mit ihnen gemeinsam zu gehen und mit ihnen die Kultur des Unternehmens zu definieren. Tatsächlich gibt es Mitarbeitende und Führungskräfte, die das Unternehmen bereits von Beginn an begleiten und prägen, seit über zehn Jahren Teil der „Facelift Family“ sind und auch bleiben möchten. Darauf ist Facelift stolz und möchte diesen Ansatz weiter ausbauen.  

Mit Sabine Menke, Director People & Organization, wird der „People First“-Ansatz bei den MarTech-Spezialisten neu definiert. So werden beispielsweise Veränderungs-Projekte der Organisation für Mitarbeitende ausgeschrieben, die diese in cross-funktionalen Teams vorantreiben. Auf diese Weise gestalten Mitarbeitende aktiv und gemeinsam kulturelle Eckpfeiler der nächsten Iteration des Unternehmens mit.  

 

Ein besonderer Dank gilt allen Mitarbeitenden, die mit Facelift 11 Jahre Firmengeschichte geschrieben haben. Wir freuen uns auf viele weitere Jahre und spannende Produktinnovationen. 

Brian Powers
Brian Powers

More about the author:

Brian stammt aus New York und ist der Content Marketing Manager von facelift. Mit mehr als einem Jahrzehnt Erfahrung in den Bereichen Content und Social ist er für die Erstellung eines Großteils der englischsprachigen digitalen Inhalte von facelift verantwortlich, insbesondere für den facelift-Blog, die Leitfäden und Downloads, sowie als Autor und Co-Regisseur der YouTube-Serie "The Socials".